Unterschreiben

Schattenwurf

[Die folgenden Informationen sind nicht mehr aktuell und werden nur aus dokumentarischen Gründen aufrecht erhalten.]

WKA verursachen durch den bewegten Anlagenrotor neben unerwünschten Geräuschen auch störende optische Beeinträchtigungen in der Umgebung. Gefürchtet ist der periodische Schattenwurf: Steht die Sonne hinter dem Rotor, laufen bei Betrieb der WKA bewegte Schatten über die Grundstücke. Je nach Umlaufgeschwindigkeit des Rotors verursachen sie dort einen unterschiedlich schnellen Wechsel von Schatten und Licht.

Bild: Schattenwurf einer WKA, Quelle: Chris Lewis, CC BY-SA 2.0

Dieser Effekt ist auch in allen den WKA zugewandten Wohnräumen wahrnehmbar und hat für den Menschen und in der Tierhaltung negative Folgen. Tägliche periodische Beschattungen und Helligkeitsschwankungen lösen Stress aus und machen krank. In den meisten Fällen reagiert der menschliche Organismus mit Kopfschmerzen, Nervosität, Übelkeit und Schlafstörungen. Eine von mehreren Bundesländern in Auftrag gegebene Studie kommt zu dem Ergebnis, dass ein Grenzwert von max. 15 h Schattenwurf pro Jahr (15 h/a) bestehen sollte. Nur so würde für die Anwohner eine erhebliche Beeinträchtigung ihrer Lebensqualität verhindert.

Derzeit allerdings gilt ein Grenzwert von 30 h pro Jahr (30 h/a) und 30 min pro Tag (00:30 h/d). Vom Schattenwurf besonders betroffen ist nach den Prognosen der Projektbetreiber Warzenbach. Dort liegt die Beschattungsdauer nahe am Grenzwert von 00:30 h/d. Auch im gesamten Ortsgebiet von Brungershausen wird der angemahnte Jahresbelastungswert von 15 h/a weit überschritten. Schattenwurf in Höhe von etwa 10 h/a ist an folgenden Orten zu erwarten: Wetter (große Teile der Kernstadt westlich der B 252), Oberndorf (Mittellage), Elmshausen (Ostteil), Kernbach (Bereich: Am Rückspiegel), Sterzhausen (kleinere Bereiche im Westteil und größere in Mittellage). Bis auf wenige Ausnahmen sind damit alle um den Wollenberg angesiedelten Ortslagen von periodischem Schattenwurf betroffen. Darüber wurden bislang die Anwohner nicht informiert.

Weitere Informationen zu periodischem Schattenwurf.